Blog
Montag, der 17. September 2018

Zeit für Pioniere – Übersicht der neuen Werte aller Loks

Mit dem kommenden Update stehen große Änderungen ins Haus Rail Nation.

Neben den sechs neuen Personenloks und der Neuformierung der Forschungsbäume, werden sich auch die Werte aller altbekannten Loks ändern. Die neuen Werte der Loks zeichnen sich durch ein besseres Balancing aus. Durch neue Kategorisierung liefert jede Lok einen Mehrwert in speziellen Spielsituationen.

Für jeden Spieler ist die Neubewertung eine große Herausforderung, die es zu meistern gilt. Die Zeiten, bei denen ihr euch auf immer gleichen Wegen zum Falken oder Luchs forscht sind vorerst vorüber. Es müssen nun neue Pfade betreten werden, die zum Erfolg führen.

Damit ihr Rail Nation auch in Zukunft meistern könnt, geben wir euch bereits jetzt einen Überblick, wie sich die Attribute aller Lokomotiven verändern.

 

Wie sind die Tabellen zu lesen:

Die Werte geben immer die minimale Leistung ohne Upgrades und die höchste Leistung inklusive aller Upgrades an, die eine Lok bisher erreichen konnte (old) und künftig erreichen kann (new). Außerdem wird immer die neue Lok-Kategorie (Sprinter, Kurzstreckenlok usw.) unter dem Namen angegeben.

Der linke Wert gibt die minimale Leistung ohne Upgrades an, der rechte das Maximum nach Installation aller Upgrades.

 

Das Update wird in naher Zukunft veröffentlicht werden. Natürlich werden in einer Laufenden Runde nicht die Attribute der Loks verändert. Daher werden die Neuerungen nur für neustartende Server gelten. Wir werden euch in Kürze mitteilen, wann der erste Server mit den neuen Werten startet.

 

Viel Spaß beim Vergleichen:

 

31 Kommentare

  • allwee sagt:

    Hallo, kommt demnächst eine Neue Vergleichsliste mit den Neuesten Loks? Es Fehlen verschiedene. Danke

  • Johnny09 sagt:

    Wo ist denn mein Kommentar von Gestern?
    Also noch einmal:
    Es gibt Orden dafür, dass man eine ganze Epoche erforscht. Das ist ja schon nicht mehr so einfach, es sei denn, man kauft genug Gold für Lose. Die Erreichbaren Forschungspunkte sind die gleichen. Aber in EPO 1 brauche ich 100 FP mehr und in EPO 2 sind es schon 120.
    Also nur noch was für Geld-Spieler.

    • Skadi sagt:

      Hallo Jonny09,
      die Kommentare hier im Blog werden manuell frei geschaltet, daher kann es zu Verzögerungen kommen. Er ist jetzt aber sichtbar.
      Der Orden „Gründlicher Forscher“ sagt aus, dass du alle Technologien einer Epoche erforschen sollst. Es muss sich aber nicht um die aktuelle Epoche handeln. So kann man z.B. Forschungspunkte, die man in der zweiten Epoche übrig hat, noch in die erste investieren und somit nach und nach die erste Epoche komplett erforschen um den Orden zu erhalten.
      Die Aufgabe ist jetzt herausfordernder, aber immer noch ohne Einsatz von Gold zu erreichen.

  • Johnny09 sagt:

    das mit den Forschungspunkten habt ihr falsch verstanden. Immerhin gibt es ja auch Orden dafür, dass man eine ganze Epoche erforscht. Wie soll das gehen? In EPO 1 sind es jetzt 100 FP mehr, in EPO2 schon 120.
    Kriegen also doch nur noch die Spieler was, die viel Geld ausgeben.

  • el Bash sagt:

    Vielen Dank für die Überarbeitung,

    leider aus meiner Sicht nicht ganz zu Ende gedacht, da die folgende Lok meist besser ist als die Vorhergehende, obwohl es ein anderer Typ ist. Es wäre meiner Meinung nach besser gewesen die Werte so anzupassen das die jeweilige Lok in ihrer Paradedisziplin auch die beste Lok in der Epoche ist. Unabhängig davon ist die Beschleunigung von 1 beim Herakles zu wenig. Der Elefant hat 2 und ist nur Epoche 2. Bei beiden sind jetzt 11 Waggons möglich. Der Herakles ist zwar schneller aber erst nach 1800m. Auf dieser Strecke sind aber schon andere Loks auch Epoche 3 besser. Somit folgt das der Herakles in Beschleunigung eine 2 braucht. Bitte prüfen.

    Gruß

    el Bash

  • Keinschnee sagt:

    Im übrigen frage ich ich, warum ihr zwar die Lokmodelle der Realität entnehmt, aber die Lokwerte nach gut dünken einstellt. Gut das könnt ihr ja machen, aber es ist unrealistisch. Personenzüge sollten schnell sein (ab 120-300 km/h), und Güterzüge langsam 60-120 km/h, aber mit vielen Wagen! Je nach Modell kann die Wagenanzahl und die Bescheunigung variieren. Das mit der ständigen Wartung ist sehr unrealistisch.
    Ausserdem wäre es besser, wenn der Forschungsbaum so einfach gestaltet wäre, das man desto weiter man Forscht, mit immer besseren Loks belohnt werden würde, und die nicht teilweise schlechter werden. Desweiteren sollte die Kupplung nicht davon abhängig gemacht werden, das man den Baum komplett durchgeforscht hat, sondern direkt nach Erforschung der ersten Lok bekommen kann. (hilft auch später Einsteigern, ihre Loks erst mal behalten zu können. Und die Erforschung der Kupplung sollte bewirken, das die Loks der jeweiligen Epoche alle Waren aller Epochen ziehen kann ähnlich der Bonusloks.

  • Keinschnee sagt:

    Also im großen und ganzen kann man sagen, ein misslungenes Update (für die Spieler). Die meisten Loks wurden verstümmelt, und die bisher verstümmelten leicht verbessert. Allgemein muss man nun auf alle Loks gesehen viel öfters Wartung machen, was Euch ja wieder Gold in die Taschen spült.
    Ein großes Problem sehe ich in der Verstümmelung der Endspiellok Olymp. Gerade hier 20 Wagen wegzunehmen, und die Wartungsintervalle zu erhöhen ist fatal. Im Endspiel braucht man oft noch viel Geld für Wagen, und die Wartezeiten bei vielen Betrieben sind oft sehr hoch. Da macht es mehr Sinn viele Wagen zu haben, und nicht so oft zu den Betrieben fahren zu müssen. Die Wartung des Olymp ist sehr teuer, und das bei der Geldknappheit im Endspiel.

  • Matze sagt:

    So weit, so gut. Was jetzt allerdings noch fehlt: ein üppiger ausgestattetes Museum, damit ich (Personenloks UND) Langstreckenloks UND Sprinter haben kann. Dann macht dieses Aufteilung in verschiedene Loktypen auch richtig Sinn.

  • TVB sagt:

    hmm ihr wollt fetsgefahrende pfade ändern?
    ok bin dafür das spiel ist ja schon zum automatismus geworden man weis immer wann was kommt.
    mein vorschlag wären eine fluktuation der städte und betrieben.bei jeden runden neustart müssen sie an eine andere position so mus man sich immer neu einstellen auf das game und neue herausforderungen bewältigen.
    so ist hier alles berechnend und man weis in epoche 1 wo man welche schienen wann legen mus.und es ist ein unterschied ob eine stadt in zentrum der karte oder am rand liegt oder in den bergen.

  • Mike W. sagt:

    Ich spiele nun seit Jahren RN, aber ständig wird das Spiel unspielbarer gemacht, statt verbessert.
    Fängt mit der neuen Grafik an, dann das Nachrichtensystem, es ist ein Graus …und nun das.
    Wird vielleicht Zeit, doch RN den Rücken zu kehren und sich ein anderes Onlinespiel zum Zeitvertreib zu suchen — Schade

    • Skadi sagt:

      Hallo Mike W.,
      wir bemühen uns das Spiel stetig zu verbessern und Fehler zu beheben. Die neue Grafik und das neue Nachrichtensystem sind sicher erst sehr gewöhnungsbedürftig. Wir würden uns freuen, wenn du trotz der Umgewöhnung weiterspielst.

  • Marion B sagt:

    wo ist mein Kommentar?
    was unangenehm erscheint wird hier wohl nicht veröffentlicht, armes RN

  • Marion sagt:

    Hallo RN
    Habt ihr eigentlich mal die Spieler gefragt, ob sie so eine Änderung überhaupt wollen?
    Es gibt weiß Gott vieles was verbessert werden müsste, z.Bsp. das Nachrichtensystem. Mal kann man darin schreiben, mal kopieren, mal geht gar nichts.. und das bei einem Login, habe ich gerade eine Nachricht geschrieben, geht es bei der Nächsten gar nichts mehr. Vielleicht liegt es ja an der Einstellung des Rechners, aber in den neuen Zeiten der Datensicherheit sind nun mal die Rechner meist einem besseren Datenschutz ausgestattet.
    Aber zurück zu den Loks….
    Vielleicht sollte man den Forschungsbaum mal an die Realität anpassen. Ich finde es wirklich lächerlich, dass eine Gt2x4/4 (BR96) mit einer BR62 und einer Schnellfahrlok S2/6 zusammen in einem Menue zu finden sind… Die Leistungen der drei beschriebenen Loks kann nicht unterschiedlicher sein
    Dachte eigentlich, wer ein Eisenbahnspiel kreiert, kennt sich wenigstens einigermaßen damit aus. Sicher , es ist nur ein Spiel, aber wenn eine Schnellzuglok Güterwagen ziehen muss, dann sträuben sich bei mir die Nackenhaare. und gebt den Schlepptenderlok bitte ihr Tender – sieht so angefressen aus 🙂

    • Skadi sagt:

      Hallo Marion,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Das linksbündige Nachrichtensystem wurde mit dem aktuellen Update 4.9.0 überarbeitet und einige Fehler behoben. Sollten bei dir weiterhin Fehler auftreten, würde es uns sehr helfen, wenn du im Forum eine entsprechende Fehlermeldung im Bug-Bereich erstellst.

  • MiRo66 sagt:

    Hallo,
    es handelt jetzt nicht gerade von Zügen, aber was ist mit den Spottern? Sollte sich da nicht auch etwas ändern? Es gab da doch mal eine Meldung dazu. Ich habe manche Spotter 87 mal. Beim vorherigen Spiel hatte ich in Epoche drei mehrmals alle Spotter gesammelt.

    • Skadi sagt:

      Hallo MiRo66,
      mit dem Update 4.8.0 im Juli wurde die Logik für das Generieren von Trainspottern geändert. Es werden keine Trainspotter mehr generiert, die bereits als einer der vorherigen neun Trainspotter generiert wurden. Hierdurch wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, einen seltenen Trainspotter zu finden.

      • Marion B sagt:

        unbequeme Kommentare werden von dir nicht beantwortet, mittlerweile gar nicht mehr veröffenntlicht, soviel zur sogenannten Meinungsfreiheit,

      • Hessa31 sagt:

        Hallo Skadi.
        Dem kann ich so nicht folgen. Ich habe die Trainspotter bis auf 1 seit Epoche 1 voll. Den letzten suche ich also schon seit Epoche 1. Habe teilweise schon über 90 Bilder von jedem. Und manch anderer schon über 100. In unserer GS haben manche die schon 4-5 x voll. Wo ist da die Ausgewogenheit? So macht das echt kein Spaß

        • Skadi sagt:

          Hallo Hessa31,
          die Trainspotter erscheinen per Zufallsprinzip und daher kann es zu Unterschieden in der Vervollständigung des Albums kommen. Mein erstes Album hatte ich auch in der ersten Epoche voll und warte nun seit 3 Epochen auf den letzten des nächsten Albums. Bitte habe Geduld, meistens gleicht sich das aber im Laufe der Zeit aus.

  • Metal-Wolle sagt:

    Nun ja… manche Werte wurden besser, andere dafür schlechter… aber ich denke, da hätte es andere Dinge gegeben, die man hätte ändern sollen.

  • Jürgen Radebold sagt:

    Die neue Bewertung ist ein schlag ins Gesicht für alle die, die Loks (Bonusloks) für
    viel Geld (Gold) kaufen!

    • Skadi sagt:

      Hallo Jürgen Radebold,
      die Anpassungen bei den Bonusloks erfolgten in Relation zu den Anpassungen der anderen Loks der jeweiligen Epoche. Wurden die Werte der besten Loks der Epoche verringert, so haben sich die Werte der Bonusloks ebenfalls verringert. Aber zum Beispiel bleibt der Rote Milan, trotz der Abzüge die beste Lok der Epoche.
      Vorwiegend wurden die Werte der Bonusloks aber verbessert.

  • Dandy sagt:

    Ja, von wegen bessere Balance, ihr macht es schwieriger, langsamer damit man mit Gold nachhelfen muß!
    So vergrault immer mehr Spieler, ich weiß von mehreren Spielern die deswegen aufhören werden, OK, dann viel Spass, nächste Runde auch ohne mich!!!

    • Skadi sagt:

      Hallo Dandy,
      die Änderung des Forschungsbaumes bedeutet für viele erst einmal eine Umstellung, hat aber auch seinen Reiz, weil man die vormals ausgetretenen Pfade verlassen muss. Es ist eine Herausforderung und wir freuen uns über jeden der sie annimmt.

  • Sir Antalys sagt:

    wer soll das den entziffern ?

  • Skopie sagt:

    wo sind die Forschungspunkte dazu

  • Saturnin sagt:

    es fehlen hier nur die beiden Bonusloks des Endspieles
    … was hat sich da verändert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.